Dualstudium - duales Studium

Dualstudium

Davon ausgehend, dass das lateinische Wort “dualis“ als “zwei enthaltend“ ins Deutsche zu übersetzen ist, kann der Begriff Dualstudium bzw. duales Studium auch als eine besondere Art Studium, welches ebenfalls zwei Elemente enthält, definiert und erklärt werden. Und zwar ist es zum einen das Element theoretisches Studium an einer Berufsakademie oder an einer Fachhochschule und zum zweiten das Element praktische berufliche Ausbildung (bzw. Lehre) durch eine parallel zum Studium ausgeübte berufliche Tätigkeit. Das Dualstudium ist somit auf dem fortschrittlichen Konzept gleichzeitiges Studieren und Arbeiten aufgebaut. Dadurch können die Absolventen des dualen Studiums neben der erfolgreich abgeschlossenen akademischen Ausbildung auch eine bestimmte Berufserfahrung vorweisen. In dieser Hinsicht bietet das Dualstudium die gleichen Vorteile wie ein Fern- oder Abendstudium, bei dem die Absolventen in der Regel während des Studium berufstätig sind.

Studiendauer

In der Regel dauert ein Bachelor-Studiengang im dualen Studium 6 Semester. Bei einigen Fachrichtungen kann es vorkommen, dass aufgrund der Komplexität 8 Semester festgelegt werden. Die theoretischen Phasen wechseln sich regelmäßig mit den Praxisphasen ab, wobei die Theorie zumeist gering überwiegt.

Bewertungssysteme und mögliche Abschlüsse

Im Normalfall endet ein duales Studium mit dem Erwerb eines Bachelor-Degrees, welcher nahezu weltweit anerkannt wird.
Die zur Zeit noch existenten Diplom-Studiengänge werden durch den Bologna-Prozess nach und nach vom Bildungsmarkt verdrängt. Der Bachelor, welcher von Berufsakademien verliehen wird ist zwar offiziell anerkannt, dennoch kann es zu Problemen beim Wechsel an eine allgemeine Hochschule kommen. Hierfür gilt es, sich rechtzeitig zu informieren.
Die Phasen im Studium werden in theoretische und praktische Phasen unterteilt, wobei für gewöhnlich jede theoretische Phase ein Semester mit abschließenden Prüfungen darstellt. Diese werden in der Regel schriftlich und fachspezifisch abgelegt. Am Ende gibt es eine Bewertung in Form von Noten. Leistungsnachweise innerhalb des Semesters finden normalerweise nicht statt. In einzelnen Berufsakademien können die Bewertungssysteme jedoch abweichen oder in anderer Form passieren. So ist es beispielsweise auch möglich, dass Prüfungen in Form von praktischen Projekten oder Präsentationen absolviert werden.
Am Ende der Ausbildung finden umfangreiche Abschlussprüfungen statt.

Nach einem Bachelor- oder Diplomabschluss ist der Anschluss eines Masterstudienganges grundsätzlich möglich, abhängig von Fachrichtung und Hochschule.